Einstimmung

Advent im Rheintal,
Das sind winterlich erleuchtete Gassen,
mit Festmusik, Glanzlichtern und Lichterglanz.

Das ist Erinnern und Erleben
Rebholz- und Bratenduft, Lebkuchen,
Glühwein und Geschichten alter Zeit.

Das sind Genuss, Farben und Festlichkeit aus aller Herren Länder
- der Weihnachtsmarkt in Rüdesheim am Rhein.

Gut Essen & Trinken,
Gastfreundschaft mit weihnachtlichem Flair,
Geschenke in aller Ruhe finden,
Wandern in winterlichem Wald und Weinberg,
Einkehren, Abstand gewinnen und zur Ruhe kommen.

- Advent in Rüdesheim.

124 weihnachtliche Stände aus zwölf Nationen bieten Spezialitäten und Bräuche ihrer Heimat.Kerzenmacher, Glasbläser, Zinngießer, Porzellanmaler, Laternenbauer, Brandmaler und Puppenmacher zeigen auf dem Markt ihr Handwerk. Eine lebensgroße Krippe ist Herz und Mittelpunkt des Marktplatz.Klassische Sänger und Stars aus Funk und Fernsehen, Chöre und Musikgruppen gestalten auf den Bühnen ihr Adventsprogramm. Musikkabinett, Spielzeugmuseum und wechselnde Ausstellungen sind geöffnet und bieten erlebnisreiche, stimmungsvolle Abwechslung. Krippenwege, Weinberge und besondere Orte laden zu Winterwanderungen und Spaziergängen ein.

Familien mit Kindern bieten Rüdesheimer Nikolaus und Christkind, Adventsprogramme an den Wochenenden, Hasendorf, Ponyreiten, Eisenbahn und Karussell Abwechslung und Erholung in der turbulenten Vorweihnacht.

Die anliegenden Gaststuben bieten weihnachtliche Genüsse. Geschäfte haben während der Markttage durchgehend geöffnet, die Schiffahrtslinien bieten Fahrten und Programm auf dem winterlichen Rhein.

 

Die Geschichte des Weihnachtsmarktes

Ein Bericht von Peter Rehwald

Während eines Treffens der Drosselgassengemeinschaft (sie besteht aus Gewerbetreibenden welche durch den Tourismus ihr Geld verdienen, Hotels, Einzelhandelsgeschäfte, Gaststätten, Schiffslinien usw.) im Frühjahr 1992 diskutierte man gemeinsam Verbesserungen im Rüdesheimer Tourismus mit dem Ziel, mehr Kaufkraft nach Rüdesheim zu bringen. Einer der Teilnehmer kam auf die Idee, die Saison, die Ende Oktober endete und die Rüdesheimer Altstadt zur Geisterstadt veröden ließ, durch einen Weihnachtsmarkt zu verlängern.
 
Mich begeisterte diese Idee. Als Einzelhändler erklärte ich seit Jahren in der Gemeinschaft, wie 30% des Jahresumsatzes in den größeren Städten im Weihnachtsgeschäft entstehen. Ich selbst war auf Weihnachtsmärkten in deutschen Großstädten tätig. So wählten mich die Mitglieder der Gemeinschaft zum Leiter einer fünfköpfigen Arbeitsgruppe mit dem Ziel, einen Weihnachtsmarkt in Rüdesheim zu etablieren.

 

Erster Schritt war, einen Namen für den Weihnachtsmarkt zu finden. Der Gästeanteil war zu dieser Zeit zu 50% international. Damit war der Name RÜDESHEIMER WEIHNACHTSMARKT DER NATIONEN geboren. Danach suchten wir einen Schreiner, der eine bestimmte Art Weihnachtshäuser bauen soll, passend zur Altstadt im Stil von Fachwerkhäuschen. Danach kam Beleuchtung. Wir planten lebensgroße Nikoläuse, Kerzen aus Baumstämmen, eine Beschallung rund um die Altstadt, was einen besonderen Weihnachtsmarkt ausmachen sollte. Zur Unterhalten sollten bekannte Stars aus Funk und Fernsehen gebucht werden. Etwa 500 zwei bis drei Meter hohe Tannenbäume sollten verteilt in der gesamten Altstadt aufgestellt werden. Weihnachtsfiguren, Bilder und viele kleine Detailarbeiten wurden geplant und umgesetzt. Nach fast dreijähriger Vorbereitungszeit stand und wurde am 26. November 1994 der erste "Rüdesheimer Weihnachtsmarkt der Nationen" eröffnet. Damals waren die Öffnungszeiten Freitag, Samstag u. Sonntag von 14 bis 21 Uhr.
 
Für das Organisationsteam kam die Stunde der Wahrheit. Der Freitag war total verregnet. Wir hatten kaum Besucher. Samstags auch Regen, wenig Besucher bis ca. 17 Uhr. Danach wurden die Strassen etwas belebter. Ich erinnerte mich immer öfters was viele Rüdesheimer, auch Gewerbetreibende aus dem Tourismus, hinter vorgehaltener Hand tuschelten: Schwachsinn ein Weihnachtsmarkt in Rüdesheim war doch klar das dies nichts gibt usw. Da sich schon damals viel auf meine Person fokussierte, war auch ich der Spinner, Träumer und was auch immer.

Dann kam der Sonntag, das Wetter wurde besser. Ab 16 Uhr waren plötzlich alle Strassen voll mit Menschen, die Restaurants gut besucht, welch eine Erleichterung. In diesem Jahre waren zum Weihnachtsmarkt vier von ca. 30 Hotels geöffnet. So ging der erste Weihnachtsmarkt vorüber. Ich war immer noch der Spinner und plante den zweiten Weihnachtsmarkt und entwickelte ihn weiter. Mehr Kosten entstanden, es kamen aber auch mehr Menschen. Leider verabschiedeten sich aus unserem Fünferteam einer nach dem anderen. Seit 1999 bin ich alleiniger Organisator sowie Besitzer dieses Weihnachtsmarktes mit allen Rechten und Pflichten.Zu meinem großen Glück ist Ralf Biesold, Mitstreiter der ersten Stunde, zu jedem Weihnachtsmarkt in Rüdesheim da und nimmt mir einiges an Arbeit ab.

Doch zurück zur Weiterendwicklung des Marktes: In den ersten Jahren waren die Umsätze an den Ständen nicht für jeden zufriedenstellend. Das brachte uns den Ruf unter den Marktbeschickern ein, nicht der beständigste Weihnachtsmarkt in Deutschland zu sein. Durch die Aktivität des Rüdesheimer Musikmuseums wurden einige Engländer nach Rüdesheim zur Weihnachtszeit gebracht. Wir richteten unser Augenmerk erstmals auf England und bewarben dort unseren Weihnachtsmarkt. Danach kamen alle europäischen Länder hinzu. Heute sind wir in der ganzen Welt bekannt.
 
Durch die eingeführte Vermarktungsstruktur und Nutzung des bekannten Namens "Rüdesheim", verbunden mit jährlich sichtbarer Qualitätssteigerung unseres Marktes wurde man weltweit schnell auf uns aufmerksam. Im ersten Jahr hatten wir 52 Marktbuden auf dem Weihnachtsmarkt, davon 35 unser Eigentum. Heute stehen dort 126 Marktbeschicker und wir besitzen 109 Hütten. Im ersten Jahr hatten wir ca. 40.000 Besucher, 2004 fast 350.000. In den ersten Jahren waren vier von 30 Hotels geöffnet, heute fehlt nur noch eins und alle sind gut gebucht. Für die meisten Rüdesheimer Betriebe ist der Weihnachtsmarkt heute eine nicht mehr weg zu denkende Einnahmequelle, ohne die es wahrscheinlich nicht mehr geht.

Unsere Gäste aus dem Ausland reisen überwiegend mit Bussen. Über den Flughafen Hahn haben wir einige Flugreisende auf dem Weihnachtsmarkt, was sich jährlich weiter entwickelt. Wir kooperieren mit jedem Unternehmen in der Welt mit dem Ziel jedes Jahr mehr Menschen mit höheren Ansprüchen nach Rüdesheim zu bringen, wenn möglich nur noch an den Wochentagen. Hier entstand eine gewisse Eigendynamik, die den Veranstalter zwingt, überall da wo sich eine Tür auftut sofort den Fuß hineinzustellen, denn unter den deutschen Weihnachtsmärkten besteht ein erbarmungsloser Konkurrenzkampf.
 
In den letzten Jahren gaben wir für Werbung ungefähr 50.000 € aus. Die Einnahmequellen sind 1. die Standmieten und 2. Werbekosten-Beteiligungen anliegender Unternehmen und Partner. Durch dieses System sind wir erfolgreich. Jedes Unternehmen, welches uns unterstützt, zahlt einen geringen Betrag. Dadurch können wir eine respektable Gesamtsumme erwirtschaften und den gesamten Stadtkern weihnachtlich weiterentwickeln. Z. B. stellten wir in den letzten Jahren ca. 1.000 Weihnachtsbäume auf. Jeder unserer Vertragspartner bekommt kostenlos soviel Bäume wie er benötigt, wir entsorgen diese wieder. Der Vertragspartner (Anlieger, Hotel, Restaurent, Händler usw.) schmückt und beleuchtet seine Bäume, dazu hängen wir fast 3,5 km Lichterkette in die Stadt. Schon hat man gemeinsam ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann.

Den Rüdesheimer Bürgern, auch oder vor allem jene die nicht im Altstadtbereich wohnen, gefällt dies so gut, dass von Jahr zu Jahr mehr Häuser an der Peripherie wunderschön beleuchtet und geschmückt werden. Dies alles ist der Rüdesheimer Weihnachtsmarkt! Die weitere Vermarktung erfolgt über unsere Homepage, eine eigene CD, den Marktboten, unsere Weihnachtsmarktzeitung, den Besuch von Messen im In-u.-Ausland, gute Zusammenarbeit mit Reiseveranstaltern, speziellen Angeboten aber besonders permanenter Weiterentwicklung des Marktes. Dies bedeutet aber auch bestimmte Auflagen, wie zum Beispiel: Einschränkung des gastronomischen Angebotes an Ständen, wir lassen nur 30 % Gastronomie zu, unser Augenmerk ist und muss in den handwerklichen und kunsthandwerklichen Bereichen liegen.
 
Der Rüdesheimer Weihnachtsmarkt der Nationen ist eine reine Privatinitiative, welche geradlinig ihren Weg geht mit maximaler Einbeziehung aller beteiligten Unternehmen, Stadt, Vereinen, Organisationen sowie aller Bürgern. Dies ist oftmals schwierig da die Interessen weit auseinander gehen. Natürlich gibt's vereinzelt mit Inhabern von Gaststätten, Hotels, Einzelhandelsbetrieben aber auch mit Bürgern Probleme. Wir diskutieren jedes Problem - ob es die Hütte ist, welche gerade an diesem Standort stört oder die Beschallung, die Straßenreinigung morgens um 6 Uhr sowie Probleme mit der Verwaltung oder auch mit der Politik. Da auch hier ein natürliches Neidverhalten besteht muss den anliegenden Unternehmen immer wieder einmal erklärt werden, das ohne diese Stände auf der Strasse die feststehend Betriebe zu dieser Jahreszeit geschlossen wären. Der Bürger ist mit einbezogen, wir halten in bestimmten Abständen Bürgerversammlungen im Altstadtbereich ab und informieren bzw. suchen an dieser Stelle auch Verbesserungsvorschläge. Im Großen und Ganzen erkennen die Gewerbetreibenden die Bürger die Stadt sowie die Politik welche Möglichkeit durch den Weihnachtsmarkt in Rüdesheim entstanden ist, wie viel Arbeitsplätze geschaffen wurden und er als Zugpferd dem gesamten Rheingau dient.

Vielen Dank!

 

Das Rüdesheimer Marktgedicht

LEISE WEHTS DURCH ALLE LANDE
WIE EIN GRUSS VOM HIMMELSZELT
KNÜPFT DER LIEBE ZARTE BANDE
ES WIRD WEIHNACHT AUF DER WELT

JETZT IST DIE HEILIGE ZEIT
WIR WOLLEN UNS BESINNEN
NUR GUTES HALTEN WIR BEREIT
UND WOLLEN NEU BEGINNEN

WEIHNACHTSLIEDER
WEIHNACHTSFRIEDEN
WIEDER IST ES UNS BESCHIEDEN
FROHE ZEIT IM ADVENT
WO MAN NOCH DIE LIEBE KENNT

RÜDESHEIM "DU KLEINE STADT
MIT GROSSEN NAMEN"
ERGLÄNZT IN WEIHNACHTLICHEM RAHMEN

KOMMT ALL IHR LEUT VON NAH UND FERN
EUER WEG ER WIRD SICH LOHNEN
KOMMT ALL ZU UNS NACH RÜDESEHEIM
ZUM WEIHNACHTSMARKT DER NATIONEN

LASST UNS MITEINANDER GEHEN
UNSER HERZ ES SEI BEREIT
LERNEN FREMDES LEID VERSTEHEN
IN DER HEILIGEN WEIHNACHTSZEIT
GEHEN AUFEINANDER ZU
DASS WIR FINDEN WEIHNACHTSRUH

ZWISCHEN DEM RATHAUS
UND DER KIRCHE
STEHT FÜR UNS GRAD WIE IM TRAUM
FESTLICH GESCHMÜCKT WIE JEDES JAHR
EIN TREUER WEIHNACHTSBAUM

AUF DEM MARKT DEN ENGEN GASSEN
HÜLLT EIN LICHTERMEER DICH EIN
LIEBEVOLL GESCHMÜCKTE HÄUSCHEN
LADEN UNS ZUM STAUNEN EIN

MENSCHEN ALLER NATIONEN SINDS
DIE HIER VERTRAUT
JEDES JAHR ZUR WEIHNACHTSZEIT
IHRE HÄUSCHEN AUFGEBAUT

MAN KANN HIER SO HÖRT MAN
ES RAUNEN
KUNST AUS ALLER WELT BESTAUNEN

KUNSTVOLL SCHÖNE WEIHNACHTSKERZEN
ERFREUEN ALT UND JUNG DIE HERZEN
GLITZERND BUNTE CHRISTBAUMZIER
KANN MAN SICH ERWERBEN HIER
VERFÜHRERISCH LIEGT IN DER LUFT
MARONEN - GÜHWEIN - WAFFELDUFTGEBÄCK AUS ALLER WELT
PLÄTZCHEN UND AUCH STOLLEN FEIN
KAUFT MAN SICH GERN ZUR
WEIHNACHT EIN
LEBKUCHENHERZEN WIE VOR ALTER ZEIT
HABEN SO MANCHES HERZ ERFREUD

REIBEKUCHEN ISST MAN GERN
DOCH AUCH AUS INTERNATIONLEN KÜCHEN
VON NAH UND GANZ FERN
DUFTEN GEWÜRZE GEHEIMNISVOLL
MAN WEISS NICHT WAS MAN NASCHEN SOLL

KINDERAUGEN STRAHLEN HELL
FÄHRT MAN MIT DEM KARUSELL
TIERE SOLLEN FREUNDE SEIN
DRUM KEHRT ZUM STREICHELZOO
MAN EIN

DAS GRÖSSTE GLÜCK DER ERDE
LIEGT AUF DEM RÜCKEN UNSERER PFERDE
DRUM MANCHER SCHNELL AUFS PONY STEIGT
WAS EIN STOLZER REITER ZEIGT

AUF DEM MARKTPLATZ SIEH MAL AN
DREHT FÜR UNSERE KLEINSTEN
IHRE RUNDEN EINE ECHTE EISENBAHN

KINDERAUGEN STRAHLEN WEIT
IN SELIG FOHEM GLÜCK
DIE ERWACHSENEN WERDEN IM HERZEN
WIEDER JUNG DENKEN
AN IHRE KINDHEIT ZURÜCK

VIELE SÄNGER UND CHÖRE
BRINGEN UNS FROHE WEISEN
ZU DER LIEBEN WEIHNACHTSZEIT
UND WIR DANKEN IHNEN
DAFÜR VON GANZEM HERZEN
DASS SIE JEDES JAHR DAZU BEREIT
EURE FREUNDSCHAFT ZU UNS
KENNT KEINE SCHRANKEN
DAS HABEN WIR HIER GESPÜRT
DRUM WOLLEN WIR EUCH DANKEN
MIT INNIGEM HERZEN GERÜHRT

KOMMT MAN IN DIE DROSSELGASSE
DIE IN ALLER WELT BEKANNT
DU STEHST VORM RÜDESHEIMER SCHLOSS
SCHAUST ZUM SCHLOSSTURM GANZ
GEBANNT UND DU SPÜRST IN
DEINEM HERZEN EIN SO WUNDERBAR
GEFÜHL; LAUSCHST BEGLÜCKT UND AUCH
ERGRIFFEN WEIHNACHTLICHEN GLOCKENSPIEL

LIEBEVOLL GESCHNITZTE KRIPPEN
WERDEN BEI UNS AUSGESTELLT
UND WIE IN DEN ANDEREN GASSEN
KUNSHANDWERK VOM FEINSTEN
AUCH HIER AUS ALLER WELT

VIELE GASTHAUS UND STRAUSSWIRTSCHAFTSTÜREN
STEHEN DIR OFFEN LADEN DICH GANZ HERZLICH EIN
SEIS ZUM SCHMAUSEN
SEIS ZUM TRINKEN
FRÖHLICHKEIT BEI GOLDENM WEIN

WENNS DUNKEL WIRD DER TAG VERGEHT
DAS HAUS DER TAUSEND LICHTER STEHT
DIE LICHTER SIE STRAHLEN UNS
IN DUNKLER NACHT DAS CHRISTKIND
SELBST HAT SIE ANGEMACHT
ÜBERALL HERRSCHT GROSSE FREUD
IN DER SCHÖNEN WEIHNACHTSZEIT

GÄSTE UND BÜRGER VON RÜDESHEIM
FÜHLEN SICH VERBUNDEN DENN IN
SOLCHEN BESINNLICHEN STUNDEN WIRD
ES JEDEM KLAR WAS EINST IN
BETHLEHEM GESCHAH

LASST UNS SCHNELL ZUM KRIPPLEIN EILEN
UND BEIM KINDLEIN DORT VERWEILEN
HIER IST DIE STILLE DER HEILIGEN NACHT
BRING UNS DEN FRIEDEN VON ENGELN BEWACHT

KIND DAS DIE KRIPPE ALS THRON
SICH ERWÄHLT
SCHENK UNS DIE DEMUT
SCHENK LIEBE DER WELT
KIND DAS MIT KLARHEIT DIE HIMMEL ERFÜLLT
SCHENK UNS DIE WAHRHEIT
SCHENK LICHT DER WELT
KIND DAS IN DEN HÄNDEN
DEN ERDENBALL HÄLT
SCHENK DEINEN FRIEDEN
DER GANZEN WELT.

Anna Maria Richter
Gedichtet von der Rüdesheimerin

Anna Maria Richter

©2013 w-d-n.de | Impressum